1/18/2013

Wenn, dann aber richtig!



Kennt ihr das? Man hat so ein richtig schönes Wochenende hinter sich, hat einen Tag mit tollen Leuten verbracht, ist in einem schönen Vintage-Laden gewesen und hat einige schöne Sachen gefunden, sonntags lange ausgeschlafen und die Wohnung auf Vordermann gebracht, Vorhänge genäht und aufgehängt und dann ist Montag. Man steht auf, zieht sein schönes neues Oberteil an, die Haare liegen gut und trotz Schneefall in der Nacht sind die Straßen befahrbar und man entscheidet sich mit dem Fahrrad zu fahren. Alles wunderbar, doch dann schlägt das Schicksal im rechten Augenblick zu.

In meinem Fall schlug es nicht, sondern zog mir den Boden unter den Füßen weg. Ich wollte gerade von der Straße auf den gestreuten Fahrradweg fahren, als es mein Hinterrad wegriss. Ich fiel zur Seite und das wäre auch gar nicht so schlimm gewesen - wäre da nicht die Pedale gewesen. Sie schlug gegen mein Bein und obwohl der Schmerz auszuhalten war, wusste ich "Auftreten? Nein, lieber nicht". Nette Passanten halfen mir mich hinzusetzen, riefen einen Krankenwagen und zwei Stunden später lag ich im Krankenhaus auf dem OP-Tisch. Mittags war alles erledigt und nun bin ich stolzer Besitzer einer Metallschiene in meinem Tibia!
Ich habe auch schon die Röntgenbilder gesehen und es sieht schon interessant aus, meine Wunde ist mit blauem Garn genäht.

Was mich erstaunt? Ich habe keinen Gips. Anscheinend ist das nicht mehr en vogue. Die Platte im Bein soll wohl reichen. Außen habe ich nur ein Pflaster und einen Stützstrumpf wegen der Thrombosegefahr.
Nach einer Woche im Krankenhaus und ein paar Einheiten zum richtigen Umgang mit den Krücken, durfte ich heute nach Hause.
Nun vermisse ich das gute Essen und die netten Gespräche mit meinen Zimmernachbarinnen, drei ältere Damen, die alle sehr nett waren und die mich sehr inspiriert haben - so fit, möchte ich mit über 75 auch noch sein!

Aus diesem Grund muss ich auch leider meine Teilnahme am UFO-Projekt etwas nach hinten verschieben, denn es hat natürlich mein Pedalbein getroffen und Zuschneiden geht schon mal gar nicht. Ich habe aber neulich schon mit dem Kleid begonnen und hoffe, es demnächst fertig zu stellen. Vielleicht könnte ich den Reißverschluss einfach mit der Hand einnähen? Das wäre dann so die Couture-Variante.

Dear international readers,
the picture says it all though we have a different type of crutches in Germany. I had a small bike accident and broke my right leg. After one week in hospital I'm back home now and will start to recover. Sewing will be difficult in the next six to eight weeks, so the postings might be quite rare. But I'll try to write every now and then especially because it's a good way to spend the time.


Kommentare:

  1. Oh je - Du machst Sachen! Dann wünsche ich dir aber eine schnelle gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Oh no! Sorry to hear about your accident. Hope healing is swift x

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein, wünsche dir gute Besserung und dass es deinem Bein ganz schnell wieder gut geht!

    AntwortenLöschen
  4. Uiuiuiui, das hört sich ja böse an, du Arme! Aus diesem Grund fahre ich bei Eis und Schnee nicht mit dem Fahrrad, vor sowas habe ich riesig Angst. Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Genesung, so dass du ganz bald wieder an der Nähmaschine sitzen kannst! (:

    Laura
    www.tagtraeumerin.de

    AntwortenLöschen
  5. Och Menno, Du machst ja Sachen... Alles Gute und werde schnell wieder fit. LG, Melanie

    AntwortenLöschen
  6. Gute Besserung auch von mir - ich habe dich schon beim MMM vermisst. Hört sich schmerzhaft an, wird aber hoffentlich nicht so langwierig.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...